31.07.2017, von Mario Quer

Einsatz am Bahnhof Offenburg

Nach einem Oberleitungsschaden auf der Rheintalstrecke zwischen Offenburg und Orschweier mussten mehrere tausend Menschen in Offenburg die Züge verlassen und mit Ersatzbussen ihre Fahrt fortsetzen.

Gestern gegen 19:55 Uhr wurde das THW Offenburg an den Bahnhof Offenburg alarmiert. Aufgrund von Oberleitungsschäden konnten zwischen Offenburg und Orschweier keine Züge mehr fahren. Somit endeten alle ankommende Züge in Offenburg und die gestrandeten Leute mussten auf die von der Bahn bereitgestellten Ersatzbusse umsteigen.

Um ein größeres Verkehrschaos zu verhindern, wurde das THW Offenburg zur Verkehrslenkung am Bahnhof Offenburg, Lotsen der eingesetzten Busse an ihre vorgesehene Position und zur Sperrung einer Zufahrtsstraße eingesetzt.

Das THW war mit einer Stärke von 0/2/7=9 vor Ort.

Da aufgrund der erst unübersichtlichen Lage durch die Leitstelle Vollalarm ausgelöst wurde, waren noch zehn weitere Helfer in der Unterkunft auf Bereitschaft. Diese wurden aber nicht mehr in den Einsatz nachgezogen.

Neben dem THW war noch die Feuerwehr, das DRK, die Malteser, die Landespolizei, sowie die Bundespolizei vor Ort.

Nachdem gegen kurz nach Mitternacht die ersten Züge wieder fuhren, konnten die Kräfte des THW Offenburg gegen 00:45 Uhr ihren Einsatz beenden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: