22.08.2019

THW Offenburg bietet abwechslungsreiche Ausbildung

Das Technische Hilfswerk (THW) in Offenburg lädt Interessierte ein, an einer Ausbildung zum THW-Helfer teilzunehmen. Frauen und Männer ab bereits 16 Jahren sind eingeladen an der nächsten am 6. September beginnenden Grundausbildung teilzunehmen. Die Anwärter absolvieren eine vielseitige Ausbildung. Die THW-Helferanwärter erlernen in der Grundausbildung den Umgang mit den im THW häufig verwendeten Werkzeugen und Gerätschaften. „In den Unterrichtseinheiten lernen die Anwärter unter anderem in Theorie und Praxis die Grundlagen der Metall-, Gesteins- und Holzbearbeitung mittels Handwerk- und Motorwerkzeugen. Daneben werden sie im Verhalten an Einsatzstellen und deren Gefahren unterwiesen“, weiß der THW-Ausbilder Marcel Buchholz von der Grundausbildung zu berichten.

Vor 5 Wochen absolvieren die letzten beiden Helferanwärter vom Ortsverband Offenburg erfolgreich die Abschlussprüfung. Dies war auch ein Motivationsgrund für den neuen Ausbilder Marcel Buchholz die Führung der Grundausbildung zu übernehmen. Marcel wird diese Aufgabe ab dem 6. September mit dem Start der nächsten Grundausbildungsgruppe übernehmen. Mitmachen kann jeder, der gerne anderen bei Notlagen, zum Beispiel Unglücken oder Katastrophen, im Rahmen des THW helfen möchte. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Für die Mitgliedschaft im THW entstehen keine Kosten. Im Anschluss an die Ausbildung erfolgen weiterführende Fach- und Sonderausbildungen. Die Grundausbildung für die Helferanwärter beginnt am 6. September und endet mit der Prüfung Ende Frühling. Sie findet jeweils freitagabends von 19:00 bis 22:00 Uhr in der Unterkunft des Offenburger THW in der Eckener Straße 8 statt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: